ADT (Arbeitsgemeinschaft Dentale Technologie)
3.-5. Juni 2021 in Nürtingen

Der Vortrag von Prof. Dr. Tassilo-Maria Schimmelpfennig auf der ADT-Jahrestagung 2021 vermittelte dem Fachpublikum einen Einblick in die erfolgreich abgeschlossene Forschungsarbeit auf dem Gebiet der dentalen Funkenerosion. Präsentiert wurden Ergebnisse, welche die bisherige Präzision und Wirtschaftlichkeit der dentalen Funkenerosion deutlich übersteigen.

Die SAE Dental Vertriebs GmbH, das Produktionstechnologie-Institut WAVE und die Hochschule Wismar forschen seit 2017 im Rahmen verschiedener Forschungsprojekte intensiv an der Weiterentwicklung aktuell verwendeter und neuartiger Funkenerosionstechniken. Im Vordergrund stehen dabei die zukünftigen Werkstoffpaarungen und -legierungen für die Fertigung von spannungsfreiem Zahnersatz. Konkret bedeutet dies, dass NEM-Legierungen (CoCrMo) in beliebigen Werkstoffkombinationen funkenerosiv bearbeitet werden können. Dabei erfolgt der primäre Werkstoffabtrag an der Sekundärstruktur. An der Primärstruktur, die als Elektrode fungiert, sind keine nachweisbaren Verschleißerscheinungen, welche zu einer Reduzierung der Passfähigkeit führen, nachweisbar. Dies ermöglicht zudem den Einsatz von original Abutments und Modellimplantaten als Elektroden und somit eine deutlich höhere Präzision in der Passung als unter Einsatz von Kupferelektroden zu erzielen. Neben einer optimalen Passung bilden höchste Oberflächengüten an Primär- und Sekundärstruktur ein erlangtes Ziel der Forschungsarbeit. Über die erhebliche wirtschaftliche Optimierung etablierter Anwendungen und die Entwicklung neuartiger Verwendungsmöglichkeiten hinaus, bilden die Gewährleistung hoher Qualitätsstandards und die einfache digitale Bedienung von dentalen Funkenerosiosmaschinen einen weiteren Entwicklungsschwerpunkt.